Klassifizierung der Leiterplatten

Leiterplatten werden nach IPC-A600 (jeweils aktuelle Fassung) in die Klassen 1,2 und 3 eingeteilt. Die Klassifizierung erfolgt anhand von Abnahmekriterien bezogen auf Qualitätsmerkmale.

  • Klasse 1: Einfache Qulitätsansprüche
    Baugruppen die keine besonderen Qualitäts- und Impedanzanforderungen zu erfüllen haben. Wesentliche Anforderung an die Baugruppe ist das Funktionieren. Beispiele sind Produkte der Konsumgüterindustrie, Peripherie-Hardware und Weißwaren.

    Bitte haben Sie Verständis das Lion PCB keine Leiterplatten ausliefert die nicht mindestens Klasse 2 entsprechen!

  • Klasse 2: Höhere Qualtitätsansprüche (Industriequalität)
    Baugruppen erfüllen höhere Anforderungen in Bezug auf Fertiungstoleranzen, Leistung und Lebensdauer. Dies trifft unter anderen auf Produkte der LED, Kommunikationstechnik und technische Instrumente. Bestimmte oberflächliche Unzulänglichkeiten können toleriert werden.
  • Klasse 3: Höchste und kontrollierte Qualitätsanforderungen Verwendet für elektronische Produkte mit speziellen Anforderungen die eine hohe Zuverlässigkeit, primär kontinuierliche oder unterbrechungsfreie Funktionsbereitschaft, erfordern. Hierunter fallen beispielsweise Produkte für Avionik, Militär und Medizin wo ein unterbrechungsfreier Betrieb (lebens-)notwendig ist.